Kasseler SV 1951 e.V.

MITGLIED DES HESSISCHEN FUSSBALLVERBANDES e.V. UND IM LANDESSPORTBUND HESSEN e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Chronik Teil X: 60 Jahre Kasseler SV 1951 e.V.

Teil X: 60 Jahre Kasseler SV 1951 e.V.

E-Mail Drucken PDF

Resumée der Festwoche

Der Beginn der Feierlichkeiten am Pfingstwochenende war das gut besuchte Spiel der 2. Mannschaft, und ging weiter durch eine Zeltaktion der Jugend auf der Buchenau-Kampfbahn! Am Samstag konnte aufgrund des Wetters nichts veranstaltet werden, dieser Tag ist leider buchstäblich „ins Wasser gefallen“!  Am Sonntag gab es jedoch das groß erwartete Spiel gegen die IHK-Auswahl! Ein Spiel mit reichlich Action (siehe Bericht)!  Der Pfingstmontag hatte das Turnier der F-Jugend zu bieten.

Der „51er Cup“:  20 Mannschaften, 2 Spielfelder,  viele Menschen auf der Buchenau-Kampfbahn und die einzige Störung gab es durch ein Gewitter! Respekt an alle Beteiligten! Eiine durchweg gute Organisation! Was im Bericht des Cup´s nicht erwähnt wurde war, dass am Bierzelt die Saurinhos Eleven die Besten waren! So wird gefeiert!  Es war  eine gelungene Sache die viel Aufmerksamkeit auf unseren Verein und unserer Internet-Präsenz gelenkt hat! Man kann sich also schon auf das nächste Jahr freuen mit der 2.Auflage des  „51er Cup“



(Sieger des Hobbyturniers: Die Mansnchaft des "FC Rasenschach")

Die Jubiläumsfeier hatte mit dem Turnier unserer E-Jugend begonnen: 12 Mannschaften darunter viele talentierte Nachwuchs-Kicker. Dann spielte eine Kasseler SV Auswahl gegen unsere Alt-Herren. Ein enges Spiel das durch viele ungenutzte Chancen auf seiten der Auswahl schließlich mit einem 4:2 Sieg für die Alt-Herren endete.

Mit dem Beginn der Feierlichkeiten wurden die 4 besten Teams des  51er Cups geehrt. Eine Ehrung gab es auch für die Frauen der Trainer und Betreuer die sehr oft auf ihre Gatten verzichten, da diese viel Zeit in den Verein investiert haben. Hans Respondek wurde für seine lange Unterstützung und Mitgliedschaft gelobt. Dann war „Partytime“!



(Ehrungen unserer Mitglieder: Hans Respondek für Jahre im Verein (links) und Irene Müller für Ihre Unterstützung (rechts))



(Ehrung von Aktiven und Trainerfrauen mit Blumen als Dankeschön für Ihre Unterstützung)

Die Turniere waren ein großer Erfolg, Probleme wurden durch kreative Improvisation und spontane Helfern gelöst! Man muss erwähnen das die Jugendspieler  ca. 50 Kg einer wundervollen Variation der Kartoffel verbraucht haben!

Mit kurzer Vorarbeit, viel Einsatz, Improvisation, guter Kommunikation, starker Zusammenarbeit wurde eine tolle Festwoche zum 60. Geburtstag des Vereins ermöglicht!  Mit einem großen und herzlichen Dankeschön möchte ich mich bei  Helfern,  Unterstützern, Hobbyteams, Besuchern, allen anderen Interessierten des Kasseler SV und natürlich dem Organisations-Team in die wohlverdiente Pause verabschieden und sagen, dass es genau der richtige Weg ist, den wir zur Zeit gehen!



(Kreismeister 2010/2011: Die D-Jugend des Kasseler SV)

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

der Kasseler SV kann im Jahr 2011 auf eine interessante und sicherlich oftmals bewegte 60-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken. Zu diesem besonderen Jubiläum gratuliere ich sehr herzlich.



Eine so weit zurückreichende Vereinschronik ist immer auch Ausdruck eines außergewöhnlichen ehrenamtlichen Engagements von Mitmenschen, die aus Liebe zu ihrer Stadt und zum Sport ungezählte Stunden investieren, damit Generationen von Sportbegeisterten ihrer Leidenschaft nachgehen können.
Erfreulicherweise beteiligen sich auch beim Kasseler SV seit jeher viele Mitglieder mit großem Einsatz an der Pflege des Vereinslebens. Dazu gehören die Organisation von Sportwochen, die Ausrichtung von Turnieren und Festen sowie Unterhalt, Umbau- und Neugestaltungsmaßnahmen der Sportanlage. Nur dank solch vorbildlicher Tätigkeit ist ein intaktes Vereinsleben möglich. Von diesem Engagement profitieren vor allem die Kinder und Jugendlichen, deren Förderung auf allen Ebenen uns stets am Herzen liegen muss.
Dem Kasseler SV gelingt dies in besonderer Weise. Mit der Betreuung von 14 am Spielbetrieb des hessischen Fußballverbandes teilnehmenden Nachwuchsmannschaften leistet der der Verein einen herausragenden Beitrag in der Jugendarbeit. Hier wird die gemeinsame Begeisterung für den Sport auch als Chance verstanden, hilfreiche Perspektiven zu schaffen, Toleranz und Respekt zu üben sowie Brücken zu bauen zwischen
Menschen verschiedener Nationalitäten und Hautfarbe. Dabei zeigt sich deutlich, dass der Sport und insbesondere der Fußball in seiner Integrationskraft fast unschlagbar ist. Die gesellschaftliche und demografische Wandlung allerdings wird auch am Fußball nicht spurlos vorübergehen. Eine veränderte Schul- und Arbeitswelt, eine Vielzahl von konkurrierenden Freizeitmöglichkeiten, weniger Menschen im typischen Fußballalter sind einige der Gegebenheiten, die sich auf die Vereinsstrukturen und den Spielbetrieb auswirken werden. Ihnen müssen wir vorausschauend begegnen und dürfen nicht erst ihre negativen Auswirkungen abwarten. Dass dies dem Kasseler SV gelingt, braucht mit Blick auf seine vielfältigen Aktivitäten und seinen starken Zusammenhalt nicht bezweifelt zu werden.
Hinter den sportlichen Erfolgen und der Gestaltung des Vereinslebens über so viele Jahre stehen immer auch außergewöhnliche Persönlichkeiten, die - sei es als Spieler, Trainer oder Vorstandsmitglied – den Verein wesentlich geprägt und nach vorne gebracht haben. Das 60-jährige Jubiläum ist eine schöne Gelegenheit, ihre Leistungen in Erinnerung zu rufen und ihre Verdienste zu würdigen.

Allen Vereinsmitgliedern und natürlich auch allen Gästen wünsche ich bei dem sicherlich attraktiven Festprogramm gute Unterhaltung, den Mannschaften und jedem einzelnen Aktiven für die Zukunft viel Erfolg.


Dr. Theo Zwanziger

 

Liebe Fußballfreunde,

der Hessische Fußball-Verband gratuliert dem Kasseler SV 1951 herzlich zu seinem 60-jährigen Bestehen.

Fußball ist bundesweit nach wie vor die unangefochtene Nummer eins unter den Sportarten und verzeichnet weiterhin Zuwächse. Die großen Erfolge der Männer- und Frauen-Nationalmannschaft in den vergangenen Jahren haben seine Pole Position weiter gefestigt. Sie haben zudem eindrucksvoll gezeigt, dass der Fußball so manche Grenze im positiven Sinne zu überschreiten vermag.

Kurz nach Ihrer Festwoche beginnt die WM der Frauen hier in Deutschland. Ganz gewiss wird die weitere Impulse setzen und dem Fußballsport einen weiteren Anschub geben.
Den Grundstock dafür legen die vielen tausend Amateurvereine in den 21 Landesverbänden des Deutschen Fußball-Bundes, darunter um die 2100 in Hessen, mit einer qualifizierten Jugendarbeit. Auch der Kasseler SV engagiert sich im Nachwuchsbereich. Das ist in jeder Hinsicht beispielhaft, denn zum sportlichen Aspekt gesellt sich auch Erziehung zum Gemeinschaftsdenken und Fair Play.
60 Jahre Kasseler SV 1951 - das geht nur mit einer Vielzahl an ehrenamtlichen Mitarbeitern, an „Spielmachern im Hintergrund“, die unentgeltlich und uneigennützig einen bedeutenden Teil ihrer Freizeit einbringen. In einer Zeit zunehmender Individualisierung ist dies keinesfalls mehr selbstverständlich.
Nur so aber kann Ihr kleiner Verein mit seinen rund 200 Mitgliedern seine sportlichen und gesellschaftspolitischen Aufgaben erfüllen und ein fester Bestandteil der Gesellschaft iim Kasseler Stadtteil Wehlheiden sein. Dafür allen ganz herzlichen Dank.
Für die vielfältigen Aufgaben der Zukunft wünsche ich alles Gute sowie den Jubiläumsfeierlichkeiten einen harmonischen Verlauf.

 

HESSISCHER FUSSBALL-VERBAND


Rolf Hocke
Präsident

 

Sehr geehrter Vereinsmitglieder des Kasseler SV 1951,
liebe Sportfreunde, verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger

Kassel ist seit jeher eine fußballbegeisterte Stadt und auch im schönen Stadtteil Welheiden hält König Fußball das Zepter fest in der Hand.
Der kleine, aber feine Kasseler SV 1951, gegründet seinerzeit noch als „SV Wehlheiden“, blickt in diesem Jahr auf eine sportlich bewegte Geschichte von sechs Jahrzehnten zurück. Zu diesem Jubiläum gratuliere ich im Namen der Stadt Kassel, aber auch ganz persönlich, aufs Herzlichste!

Heute ist der Verein mit seinen zahlreichen am Spielbetrieb des Hessischen Fußballverbandes teilnehmenden Mannschaften und insbesondere mit seiner engagierten und breit aufgestellten Jugendarbeit aus der großen Familie der Kasseler Sportvereine nicht mehr wegzudenken.
Aus kommunaler Sicht leistet der Verein mit seiner Arbeit, die bereits bei den Jüngsten beginnt, einen wichtigen sozial-, gesundheits- und jugendpolitischen Beitrag für unsere Stadtgesellschaft. Dafür gilt es Dank und Wertschätzung auszusprechen.
Mit der Buchenau-Kampfbahn ist der Kasseler SV 1951 auf einer der schönsten Sportanlagen der Stadt beheimatet.
Dass er hier in den kommenden Jahren noch viele schöne Tore und große Siege bejubeln kann, wünsche ich dem Verein und seinen Mitgliedern.

Der anstehenden Festwoche einen gelungenen und schönen Verlauf!

 

Der Kasseler Sportverein 1951 feiert Geburtstag.

In Namen des Ortsbeirats und aller Wehlheiderinnen und Wehlheider gratuliere ich ganz herzlich. Wir sind stolz auf unseren Wehlheider "KSV", der wie die Wehlheider wissen, der wirkliche KSV ist und der auf bewegte Zeiten mit Höhen und Tiefen zurückblickt – und aus seiner belgischen Zeit sogar eine internationale Prägung vorweisen kann. Wir sind dankbar, weil durch den KSV 1951 Wehlheiden in der Welt des Fußballs vertreten wird - und weil der KSV einen bedeutenden Beitrag für Freizeit und Sport vieler Kinder und Jugendlicher in Wehlheiden leistet. Die Jugendarbeit ist inzwischen für den KSV zentraler Bestandteil seines Vereinslebens.

Für das für den Verein notwendige und für die Gesellschaft sinnvolle Engagement Vieler muss bei dieser Gelegenheit „Danke“ gesagt werden.

Mit der Buchenau-Kampfbahn verfügt der Kasseler SV über eine tolle Sportanlage. Und der Ortsbeirat wird beides, Buchenau – Kampfbahn und den Kasseler SV behüten und auch in der Zukunft mit Interesse und grosser Zuneigung begleiten.

Dem Verein und seinen Aktiven wünsche ich auch für die Zukunft Alles Gute – und viel Erfolg. Den Jubiläumsfeiern wünsche ich einen guten Verlauf, viel Spaß und Freude für alle.

 

 

Liebe Sportfreunde,

der Kasseler SV begeht sein 60-jähriges Vereinsjubiläum und ich möchte auf diesem Wege noch einmal den Sportfreunden meinen Dank aussprechen, die dem Verein die Treue gehalten haben. Man muss noch verstärkt auf die Jugend bauen! Das wurde von unserem Verein durch eine starke Jugendarbeit gewürdigt, durch die in der letzten zeit schon einige Erfolge gefeiert werden konnten. Für die Zukunft kann ich mir nur wünschen Jung und Alt wieder zu einer großen Wehlheider Familie zusammenzuführen. An dieser Stelle sei auch wieder allen sichtbaren und unsichtbaren Helfern gedankt, ohne die ein kleiner Verein nicht überleben könnte und auf die wir daher immer dringend angewiesen sind.

Der Vorstand
Christian Lippold

 

 

 

 

 


Liebe Sportfreunde!

Der Kasseler SV begeht sein 60. Jähriges Vereinsjubiläum.

Das ist genau der richtige Zeitpunkt um den Sportfreunden, Vereinsmitgliedern, Trainern und Eltern meinen Dank auszusprechen. Die mit Treue und mit viel Spaß, Engagement, Zuverlässigkeit und Siegerwille hinter dem Verein stehen. Das ist seit vielen Jahren das Motto unseres Vereins. Und der Erfolg gibt uns recht, dass wir auf dem richtigen Weg waren und sind. In den letzten 10 Jahren wurde immer mehr und mehr die Mannschaftsgröße ausgebaut und so können wir mit Stolz auf 12 bestehende Mannschaften angefangen von der G-Jugend bis zu den alten Herren blicken.

Wir als Vorstände des Vereins stehen mit Zeit, Kraft und Geduld hinter den Spielern, Trainern und fördern wo es nur geht die einzelnen Gruppen. Die Suche nach Sponsoren um immer aktuell und modern mithalten zu können ist die Aufgabe jedes Trainers, und wir haben viele Firmen, Gaststätten, Autowerkstätten, Läden, Banken und Privatspender unseren Dank auszusprechen. Auch ein relativ kleiner Verein will und soll dazugehören und sich gern zeigen dürfen. Das ist unser Bestreben und mit gutem Willen und Einsatz ist es uns stets gelungen. Dazu muss ich allerdings auch einen kleinen Kritikpunkt anmerken, das uns aufgefallen ist ,dass es sich in den meisten Angelegenheiten um immer wieder die gleichen unterstützenden Menschen handelt, die aktiv und mit hohem Einsatz hinter dem Dienst unserer guten Sache stehen. Das es unser Wunsch ist dies auszubauen und zu erweitern soll denjenigen ansprechen der sich bisher stets zurückgehalten hat oder sich nicht getraut hat in das Geschehen mit einzugreifen.

Also, packen wir es an, damit in 10 Jahren die nächste Vereinsgeschichte geschrieben werden kann.

Jörg Hofmeister
2.Vorstand Kasseler SV

 

Bericht der Senioren

Von Jan Olbrich

 

 

 

 

 

 

 

Betrachtet man die letzten dreißig Jahre, so ist es schon fast unglaublich, wie toll sich unsere erste Herren gemacht hat. Nach dem vielen Auf-und-Ab zwischen A- und B-Klasse in den 80er und 90er Jahren hat es die Mannschaft geschafft kontinuierlich an Spielstärke und –Witz hinzuzulegen. Den Höhepunkt findet man sicherlich gegen Ende des letzten Jahrzehnts, wo die Mannschaft Jahr für Jahr um den Aufstieg in die Bezirksliga (jetzt Kreisoberliga) mitspielte. So wurde in diesen Jahren der Aufstieg oft nur um wenige Punkte verpasst. Ein großer Verdienst des Trainers Karol Zdebik.

Aufgrund der gewachsenen Spielerdecke haben wir im Jahr 2009/2010 sogar wieder eine zweite Herren gründen können. Dass diese allerdings so erfolgreich einschlägt hätte niemand gedacht. Direkt im ersten Jahr schafft sie mit Stammkräften wie Neufogt, Turan, M. Ceglarek, Reinhardt, Riegger, Gemmeke, Djimai, Hirsch, Kenjar, Horchelhahn, Beek, Altmann, Winter und Meissner den Aufstieg in die B-Klasse. Sicherlich auch ein großer verdienst des Spielertrainers Peer Mewes, der aktuell zwar mit ein paar Personalsorgen zu kämpfen hat, aber trotz immer wieder toller Unterstützung einiger Alte Herren Spieler im Mittelfeld der B-Klasse mitspielen kann.

Ein toller Erfolg und Bestätigung harter Arbeit an und im Verein, und dass diese sich auszahlt, wenn alle an einem Strang ziehen und an den Erfolg glauben.

Die erste Mannschaft spielt in der aktuellen Saison 2010/2011 wieder um den Aufstieg mit, muss aber wie im vergangenen Jahr einer nicht ganz geglückten Hinrunde, mit unnötigen Niederlagen bei schlechter platzierten Mannschaften, Tribut zollen. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und mangelnder Trainingsbeteiligung in der Winterpause konnte eine insgesamt gute Rückrunde gespielt und stetig der Anschluss an die Spitzenplätze gehalten werden. Zum Aufstieg wird es wohl dieses Jahr noch nicht reichen. Hoffen wir aber, dass es der Mannschaft im nächsten Jahr gelingt, endlich den Sprung in die nächst höhere Klasse zu schaffen. Denn oft ist der Aufstieg viel schwerer als der Klassenerhalt.

Auch aus diesem Grund werden für die nächste Saison Spieler gesucht, die Lust haben uns bei diesem Unterfangen zu unterstützen. Aber auch Fußballer, die nur am Wochenende den kameradschaftlichen Zusammenhalt im Team suchen sind herzlich eingeladen sich unserem Verein anzuschließen.

Training ist immer Dienstag und Donnerstag von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr auf dem Sportplatz „Sülze“, gegenüber der JVA in Wehlheiden.

Es folgt eine Übersicht und Kurzvorstellung der Saisonzusammenfassungen der letzten 9 Jahre der 1. Herren:

 

2003/04 - Kreisliga A

Das zweite Jahr in der Kreisliga A. Eine durchschnittliche Saison für unsere 1. Mannschaft. Am Ende belegte man, geführt von Spielertrainer M. Zehlicke, in der Gruppe unter 16 Mannschaften den 10. Tabellenplatz. In 30 Spielen gab es neben 11 Siegen und 3 Unentschieden 16 Niederlagen und ein Torverhältnis von 61:79 Toren. Ältere Spieler um Geinitz, Haag, Schmidt und Weigelt wurden durch junge Spieler wie die Laudien-Brüder, Olbrich, T. Nickel und May unterstützt. Torschützenkönig unseres Teams wurde mit 20 Treffern Nickel, gefolgt von Weigelt mit 12 Treffern. So langsam fand wieder ein Umbruch durch eine jüngere Generation an Spielern in den Reihen der 1. Herren statt, der sich über die kommenden Jahre erstrecken sollte.

 

2004/05 - Kreisliga A

Auch in der darauffolgenden Saison sollte man einen durchschnittlichen Tabellenplatz belegen. Leider wurde das Ziel, der einstellige Platz knapp verfehlt und man landete am Ende der Saison nach 28 Spielen auf dem 10. Platz. Bis auf Haag, Schmidt und Spielertrainer Zehlicke stellten sich viele ältere Spieler nun den Alten-Herren zur Verfügung und überließen den neuen „jungen Wilden“ das Zepter. Leider verließ uns Spielertrainer Zehlicke während der Rückrunde und F. Nickel übernahm die Mannschaft. Doch auch er und all sein Bemühen sowie noch fehlende Erfahrenheit und Ruhe im Spiel taten leider ihr Übriges und ließen uns nur eine mittelmäßige Saison spielen. Bei 10 Siegen und 5 Unentschieden stellten sich 13 Niederlagen und ein Torverhältnis von 94:74 entgegen. Saisonhöhepunkte sicherlich die Kantersiege gegen AFC Kassel (19:0), Eintracht Vellmar (10:1 und 11:3) und Espanol Kassel (11:1) sowie der 3:1 – Erfolg gegen den späteren Aufsteiger in die Bezirksliga, Fortuna Kassel. Torschützenkönig in diesem Jahr erneut T. Nickel (18) vor Olbrich (17).

Ebenso zu erwähnen bleiben die Pokalerfolge der jungen Mannschaft. In der 1. Runde des Kreispokals konnte man erneut die Fortuna Kassel mit 2:1 bezwingen. In Runde 2 erwarteten wir den eine Klasse höher spielenden TSV Oberzwehren. Nach einer klasse ersten Hälfte, wo wir bereits auf 3:0 durch Tore von Nickel (2) und Olbrich davonziehen konnten, schaffte Oberzwehren lediglich den Anschlusstreffer zum Endstand von 3:1. Die nächste Runde stellte uns dann leider vor eine unlösbare Aufgabe. Der damalige Oberligist (heute Hessenligist) OSC Vellmar reiste zum Achtelfinalspiel auf die Buchenau-Kampfbahn. Nach 90 Minuten und einer besser als gedachten Leistung verlor man mit 1:7 (1:4), hatte aber viele wertvolle Erfahrungen sammeln können.

 

2005/06 - Kreisliga A

Erstmals einstellig, mit positiver Saisonbilanz und ein Stück reifer beendete die 1. Mannschaft die Saison 2005/06 in der Kreisliga A. Trainer F. Nickel schaffte eine neue hoffnungsvolle Elf zu formen, die einen stetigen Weg aufwärts einschlagen sollte. Eine weiter verjüngte Elf, wo lediglich noch Haag aus der älteren Generation unsere Mannschaft unterstütze, musste noch ihren Weg finden. Viele Neuzugänge machten es schwer, eine gewisse Routine zu finden und so gab es neben vielen Höhepunkten auch einige Tiefpunkte, die uns am Ende mit 14 Siegen und 2 Unentschieden bei 12 Niederlagen auf dem 8. Tabellenplatz landen ließen. Torschützenkönig in dieser Saison wieder einmal T. Nickel (27) vor erneut Olbrich (12).

Die Saisonhöhepunkte wurden einmal wieder nicht in der Liga, sondern im Kreispokal geschrieben. In der ersten Runde hatte man ein Freilos gezogen und musste somit erst in Runde zwei gegen den 2-Ligen höher angesiedelten FSV Kassel antreten. Auf den Sieger der Partie wartete in der nächsten Runde der Nordhessen-Primus KSV Hessen Kassel. Eine über sich hinauswachsende und sicherlich auch durch die Aussicht auf dieses Spiel groß auftrumpfende Mannschaft schaffte das nicht für möglich gehaltene und konnte am Ende verdient mit 3:1 (2-mal T. Nickel und Seiler) siegen. So kam es am 18.07.06 gegen den KSV Hessen Kassel, der mit kompletter Mannschaft angetreten war, zum Achtelfinale im Kreispokal auf heimischer Buchenau-Kampfbahn. 250 Zuschauer sahen, wie rekordverdächtige Temperaturen über 30 Grad und ein übermächtiger Gegner ihr restliches taten und am Ende ein 0:20 stand. Trotzdem ein tolles Erlebnis und eine prima Werbung für den ganzen Verein an diesem Tag.


(KSV 51 Spieler: Trainer F. Nickel, Genzo, Haxha, Zaun, D. Laudien, Stolte, Heinz
May, Mortas, Nickel, Tiland, Olbrich, Seiler, Lieberknecht)

 

2006/07 - Kreisliga A

Neutrainer Gruber bringt viel frischen Wind in die erste Mannschaft. Leider wird das von der jungen Truppe nicht wie gewünscht umgesetzt. Disziplinlosigkeiten und Unerfahrenheit machen zu schaffen und lassen die Mannschaft nach einer guten Hinrunde (Zwischen September `06 und Dezember `06 22 von 27 möglichen Punkten), am Ende mit 31 Punkten und einer desaströsen Rückrunde auf den 12. Platz abrutschen. Einzig positiv ist die neue junge Generation, die in Reihen des Kasseler SV wirbelt. Leider fehlen aber auch die ein oder anderen erfahrenen Spieler, die auch mal ein Spiel lenken und beruhig können. Aus 28 Spielen werden 9 Siege, 3 Unentschieden und 13 Niederlagen geholt, wobei immer noch ein positives Torverhältnis von 70:68 Toren steht. Saisonhöhepunkte mit Sicherheit die Siegesserie vom 9. -18. Spieltag, wo unter anderem der TSV Ihringshausen mit 5:1 auswärts besiegt werden konnte und das 2:2 gegen den späteren Tabellendritten Spielverein 06 Kassel. Torschützenkönig wird einmal mehr T. Nickel (20) vor Olbrich (12).

Wieder einmal ganz andere Gesetze, und was alles in der jungen Truppe stecken kann, zeigt uns der Kreispokal. In Runde 1 schafft man den Bezirksligisten Eintracht Vellmar mit 2:1 (May und T. Nickel) aus dem Wettbewerb zu kegeln, ehe man auch noch erneut im Achtelfinale denkbar knapp und unglücklich erst im Elfmeterschießen gegen den zwei Ligen höher angesiedelten BC Sport Kassel mit 3:5 verliert. Dabei bot sich den Zuschauern ein wahrer Krimi und Spektakel. Zweimal hatte Olbrich kurz vor Ende der regulären Spielzeit und der Verlängerung ausgleichen können, ehe das Glück auf des Gegners Seite stand und dieser in die nächste Runde einziehen konnte.

 

2007/08 - Kreisliga A

Erneut startet man prima in die Saison und kann nach 7 Spieltagen den 3. Tabellenplatz belegen. Danach folgt ein Auf-und-Ab. Trainer Gruber schafft leider nicht die nötige Konstanz in die Mannschaft zu bringen und verlässt uns am Saisonende. Dass Potenzial in der Mannschaft steckt beweist sie mit Siegen gegen den zu diesem Zeitpunkt Tabellenführer Fortuna Kassel (4:2 am 04.11.07 durch 2-mal Nickel und 2-mal May) und dem 3:2 gegen den Vizemeister SVH Kassel am 15.09.07 durch zwei Tore von Olbrich und Nickel. Leider folgt in der Rückrunde einmal wieder der komplette Einbruch der Mannschaft. Ihr spielerisches Können wir nur noch in wenigen Spielen abgerufen und es macht sich Unzufriedenheit breit. Zudem verlässt uns zur Winterpause T. Nickel in Richtung Obermeiser/Westuffeln, der in den vergangenen Jahren mit durchschnittlich 20 Toren einen großen Teil zu den Erfolgen beigetragen hat. So stehen am Saisonende bei 60:76 Toren, 11 Siege, 2 Unentschieden und 15 Niederlagen und ein enttäuschender 8. Tabellenplatz. Mit ein wenig mehr Konstanz wäre dieses Jahr deutlich mehr möglich gewesen. Torschützenkönige werden in diesem Jahr mit lediglich 10 Treffern Olbrich und S. Laudien.

 

2008/09 - Kreisliga A

Die beste Saison der letzten 20 Jahre im Verein. Neu- und Alttrainer Zdebik schafft wieder ein neues Selbstvertrauen unter den Spielern aufzubauen. Zudem bringt er drei neue Spieler und einen zurückkehrenden T. Nickel mit. Was tatsächlich in der Mannschaft steckt schafft er rauszuholen und zu verinnerlichen. Während der Saison muss man aufgrund der Umbauarbeiten auf der Buchenau-Kampfbahn auf die Hessenkampfbahn umziehen, was aber keinen Abbruch tut. Es folgt eine Hinrunde, in der wir uns die Herbstmeisterschaft sichern. Nach holprigen Start (2:2 in TSV Vellmar und 1:2 gegen SVH Kassel) legt die Mannschaft eine Serie mit 12 Siegen aus 14 Spielen hin. Nun haben wir auch das nötige Glück, wie der 3:2 Sieg in der 95. Minute (!) in Olympia Kassel durch S. Laudien beweist. Es ist wieder was los in Wehlheiden, was auch steigende Zuschauerzahlen und Unterstützung bei den Auswärtsspielen zeigen. Es folgt die Rückrunde und die Erinnerung an die vergangenen Jahre, wo regelmäßig in der Rückrunde eingebrochen wurde.

Und dann folgt das, worum jeder gefürchtet hatte. Das erste Spiel geht unglücklich verloren und das zittern beginnt. Es folgt 1 Sieg aus den nächsten 6 Spielen. Danach fängt sich die Mannschaft allerdings wieder und spielt weiterhin um die Meisterschaft mit, denn auch der Tabellenführer hatte Federn gelassen. Und es kommt zum Saisonhöhepunkt und dem Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga am 24.05.09 gegen die Reserve des TSV Wolfsanger.

150 Zuschauer mussten dabei leider einen tragischen Verlauf beobachten. Lag man noch zur Pause 0:1 hinten, so konnte diesen T. Nickel kurz nach der Pause egalisieren. Da allerdings nur ein Sieg den Aufstieg versprach, warf die Mannschaft alles nach vorne und wurde ausgekontert. Am Ende hieß es 1:3 (84. Und 90. Minute) und die Aufstiegsträume waren geplatzt.

Die Mannschaft von Damals:

Trainer Zdebik – Prall – Muraschka, D. Laudien, Heinz – Haxha, Schütte, Stolte, Olbrich, S. Laudien – Nickel, May

 


(Die erfolgreiche Mannschaft aus der Saison 2008/09 mit
Stehend: Betreuer Horchelhahn, 1. Vorsitzender Lippold, Olbrich, Muraschka, Tiland,
Schütte, D. Laudien, Haxha, Wientjes, Heinz, May, Neufogt, Mewes, Trainer Zdebik
Sitzend: Al-Sahwi, Stolte, Zaun, Prall, T. Nickel, S. Laudien)

So ergab sich am Ende folgende Abschlusstabelle:

 

 

Tore

Punkte

 

1. TSV Wolfsanger II

82:38

62

 

2. TSV Vellmar

101:53

60

 

3. Fortuna Kassel

78:35

59

 

4. Kasseler SV

83:50

58

Torschützenkönig wurde wie in den Jahren zuvor T. Nickel (23) vor Olbrich (21)

 

2009/10 - Kreisliga A

Das darauffolgende Jahr gingen wir natürlich mit hohen Erwartungen in die Saison. Mit den gewohnten, und von Jahr zu Jahr erfahreneren Stammkräften um die Laudien-Brüder, Heinz, Stolte, Haxha, T. Nickel und Olbrich machte man sich berechtigte Hoffnungen erneut um die Aufstiegsplätze mitspielen zu können. Zumal lediglich zwei Abgängen 4 Zugänge gegenüberstanden und somit auch das Niveau der Mannschaft nochmal gehoben werden konnte. Doch wie sich bald herausstellen sollte, waren die Erwartungen zu hoch und vielleicht auch ein wenig Überheblichkeit stellte sich dem Erfolg in den Weg. So verschlief man den Start, ja sogar den größten Teil der Hinrunde komplett und konnte diese nur auf einen enttäuschenden 6. Tabellenplatz beenden. Zu diesem Zeitpunkt standen 7 Siegen 6 Niederlagen entgegen.

Ein ganz anderes Gesicht zeigte die Mannschaft aber dann entgegen den Erwartungen in der Rückrunde. Trainer Zdebik schaffte es erneut die Geister im Team zu wecken. Lediglich eine Niederlage kassierte das Team in der zweiten Saisonhälfte und konnte aus 13 Spielen 9 Siege holen. Die Saison schloss man somit mit 51 Punkten (16 Siege, 3 Unentschieden und 7 Niederlagen) und 88:40 Toren auf einem prima 4. Tabellenplatz ab. Natürlich war anschließend der Ärger über die verpatzte Hinrunde umso gewaltiger. Saisonhöhepunkte sicherlich der 2:1- Derbysieg bei der TSG Wilhelmshöhe am 06.12.09 (Doppelter Torschütze Olbrich) sowie die beiden Kantersiege gegen Zagreb Kassel (8:1) und ESV Jahn Kassel (8:3). Torschützenkönig wurde in diesem Jahr Olbrich (27) vor Nickel (21).

 

Bericht aus der Jugendabteilung

Von Peer Mewes

In den letzten Jahren hat sich einiges im Jugendbereich des Kasseler SV getan. Darauf können wir schon ein wenig „Stolz“ sein.
Nachdem der Verein zur Jahrtausendwende lediglich 2 Jugendmannschaften gemeldet hatte, so waren es dann in den folgenden Spielzeiten zwischen 7 und 11 Mannschaften, die im Jugendbereich um Punkte für den Kasseler SV kämpften. Die Zahl der Jugendspieler stieg in wenigen Jahren von 20 auf bis zu 170. Dabei darf man nicht vergessen, dass der Kasseler SV lange Zeit überhaupt keine Jugendmannschaften hatte. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen ehrenamtlichen Trainern, Betreuern und Helfern bedanken, ohne die diese Entwicklung nicht möglich gewesen wäre.

Von der G-Jugend (Bambini) bis zur B-Jugend (15-17 Jahre) konnte der Kasseler SV in den vergangenen Jahren Mannschaften melden. Es gab außerdem Spielzeiten, in denen der Verein sogar reine Mädchenmannschaften gemeldet hat. Einige dieser Mädchen spielen heute höherklassig. Lediglich eine eigene A-Jugendmannschaft hat man bisher nicht melden können. Es gab in den letzten Jahren auch immer wieder tolle Angebote für unsere Jugendlichen. Hier einige Beispiele:

- Grillfeste
- Zelten
- Fahrten (Italien, Grünberg, Bodensee)
- Therme
- Bowling/Kegeln
- Nachtwanderungen
- Sommerfeste

Obwohl unsere Jugendabteilung in den letzten 10 Jahren stetig gewachsen ist, mussten wir dennoch jedes Jahr einige talentierte Jugendspieler zu größeren Vereinen ziehen lassen (VFL, OSC Vellmar, KSV Hessen, KSV Baunatal, Olympia). Trotzdem hat der Kasseler SV im Jugendbereich einige Erfolge feiern können:

2005 Kreismeister E-Jugend
2007 Kreispokalsieger C- Mädchen
2008 Aufstieg der C-Jugend
2009 Meisterschaft D- Jugend Kleinfeld
2011 Meisterschaft D-Jugend

Dazu kommen viele tolle Ergebnisse, Turniersiege und Achtungserfolge gegen größere Vereine. Mindestens genauso wichtig wie der sportliche Erfolg ist uns aber der Spaß und der Teamgeist in den einzelnen Mannschaften. Beim Kasseler SV darf Jeder spielen, der Freude am Mannschaftssport Fußball hat. Interessierte Jugendspieler sind bei uns immer herzlich Willkommen. Trainingszeiten und Ansprechpartner findet ihr hier.
Einige unserer Jugendspieler verstärken schon jetzt unsere Seniorenmannschaften. Wir arbeiten daran, dass in den nächsten Jahren noch viele dazukommen.

Peer Mewes
-Jugendleiter-

 

Bericht der Jugendfördergruppe

Von Klaus Gödeke

Fördergruppe Jugendfussball des KSV51 e.V. - Verstärkung der Basis für die Arbeit und Ausbildung von heranwachsenden Fussballspielern

Seit vielen Jahren leistet unser Verein mit seiner Ausrichtung in der Sparte Jugendfussball einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag.

Der Wille und die Begeisterung für diesen Sport sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine Aufnahme in diesem Verein. Diese eher "breitensportliche Ausrichtung" beschert dem Verein jedes Jahr einen recht hohen Zulauf von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten auf der fusballerischen und der sozialen Ebene.

An vielen Beispielen konnten wir sehen, dass diese Einstellung sehr oft Kinder mit enormen Entwicklungen in beiden Bereichen hervorgebracht hat. Wir sahen auch, dass ein solcher Ansatz sehr schnell die "normalen Instrumente" eines Vereins überfordert, insbesondere bei der Suche nach Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung durch Sponsoren. Da bislang keine besonders zugewiesenes Jahresbudget für die Bereiche vorgesehen ist und man auf Impulse, Anregungen und besonderes Engagement von Mitgliedern, Eltern und dem Sport verbundene Personen angewiesen ist, kristallisierten sich die notwendigen Ziele und Aufgaben dieser Fördergruppe als eine die Vereinsarbeit stützende, organisatorische Einheit schnell heraus:

 


-Finden und Binden von Sponsoren für den Jugendfussball
-Entwicklung, Koordination und Durchführung von zusätzlichen Veranstaltungen und Aktionen
-Nachhaltige Verbesserung und Nutzung der Vereins-Infrastruktur durch einen kooperativen Dialog mit anderen Vereinen,Ortsbeirat und der Stadtverwaltung

Wir hoffen, das uns das alles gelingt und wir damit den Verein als einen wichtigen Bestandteil des Stadtteils herausstellen, seinen Bekanntheitsgrad erhöhen und weiterhin eine attraktive Anlaufstelle in Sachen Jugendfussball verankern können.

Steffen Kahnt
Christof Dielmann
Klaus Gödeke

 

Dankworte

An dieser Stelle möchten wir allen Danken, die so großartig an der Entstehung des Jubiläumsheftes mitgewirkt haben. Ohne die so ein Vorhaben gar nicht möglich und zu realisieren gewesen wäre. So schafften wir es dieses Jahr durch eine Vielzahl von Beiträgen, Grußwörter, Danksagungen und Sponsoren ein Heft auf die Beine zu stellen, das sich nicht verstecken braucht. Wir gehen sogar so weit zu sagen, dass dieses Vorhaben noch nie so gut umgesetzt wurde und durch viele fleißige Hände erfolgreich getragen wird. Dafür ein großes Lob an alle Mitwirkenden!

Natürlich möchten wir alle fleißigen Helfer auch mit Namen nennen, denn ich denke dies ist für jeden ein kleiner Dank für die mühevolle Arbeit und den stetigen Einsatz für unseren Verein, ohne dass dieser nicht überleben könnte.

Wir danken...

… Christian Lippold und Jörg Hofmeister für Ihre Grußworte und Ihren vorbildlichen Einsatz vor und hinter den Kulissen während unserer Jubiläumswoche. Desweiteren danken wir Jörg Hofmeister für seinen unermüdlichen Einsatz zur Realisierung des Hobby-Turnieres, ohne Ihn wäre dieses nicht möglich gewesen auszutragen!

 

… Dominic Laudien für die Organisation der Sponsoren. Ohne ihn wäre die Finanzierung dieses Heftes nicht möglich gewesen.

… Jan Olbrich für seine sehr gute Arbeit an der Webseite, die Leitung des 60 Jahre Heftes, tolle Beiträge und die Pflege der Statistik.

…Andreas May für die Gestaltung und Realisation des Heftes. In Puncto Kreativität ist an ihm kein vorbeikommen!

… Oliver Heinz, Steffen Kahnt, Klaus Gödeke, Christof Dielmann und Peer Mewes für tolle Beiträge und die Füllung des Heftes mit Leben!

…natürlich allen sichtbaren, aber auch unsichtbaren Sponsoren des Kasseler SV. Ohne die Unterstützung aus der Region kann kein Verein auf Dauer bestehen. Danke für Euer Vertrauen!

…den Herren Zwanziger, Hocke, Hilgen und Sprafke für die Grußwörter anlässlich unseres 60jährigen Vereinsbestehens.

… und nicht zuletzt allen Trainern unserer Jugendmannschaften, die im Dienste des Vereins seit Jahren tolle Arbeit leisten, Zusammenhalt und Teamgeist vermitteln und fördern und sich nebenbei um die Organisation von Turnieren kümmern.

Zuletzt möchten wir sagen, dass wir alle auf uns stolz sein können, was wir in den vergangenen Jahren erreicht haben. Sieht man sich einmal die Chroniken, gerade um und vor der Jahrtausendwende an, so gehen an niemanden diese positiven Veränderungen vorbei. Der Verein lebt wieder und gedeiht prächtig. Viele Helfer, und nicht nur „Reder“, was das wichtige ist, stellen sich im Dienste des Vereins und opfern viel Zeit für unseren Verein. Bleibt abschließend zu hoffen, das diese positive Entwicklung noch lange anhält!

Die Redaktion
Jan Olbrich
Oliver Heinz
Andreas May

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 29. Juni 2011 um 09:26 Uhr  

Kalender

<<  September 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Der Verein

Wer ist online

Wir haben 93 Gäste online

Naechstes Spiel
1. Mannschaft
31.05.2014 15:30
Kasseler SV 1951
 7 : 0 
SV Germania Kassel
Spieltag/Tabelle

Aktuelle Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.


new balance femme air jordan femme jordan pas cher new balance femme adidas superstar femme air max femme